Mittwoch, 3. Mai 2017

Tech Trouble... Google Blogger App is a piece of sh#@#y crap!

Tja... Das wars dann wieder. Da die Zeit nicht für lange Beiträge reicht, wollte ich die google Blogger App benutzen.

Aber das Teil ist unterirdisch schlecht. Es strotzt vor Bugs. Sobald Fotos und Locations ins Spiel kommen, wird es ein Absturz- und Uploaderror Festival.

Sorry. Damit ist wieder Schluss mit Text.
Bilder gibt's nach und nach bei Instagram.
Oder ich finde doch noch mehr Zeit für Blog-Einträge per PC.

Dienstag, 2. Mai 2017

Stranded in Amsterdam... short stop

Yolo!
Unser Zubringer von Stuttgart nach  Amsterdam  Schiphol hatte Verspätung.
Das Gate vom Weiterflug war schon geschlossen, das Gepäck nicht so schnell transferiert.

Lange Schlange am Transfer Counter. Also erstmal ab zur KLM Lounge. Kurz Anstehen und dann die good news:
Wir sind auf den Direktflug nach Detroit umgebucht worden!


Kein Umsteigen in #Newark. Zeit für Snacks, Drinks und Duty-free.
Und eine Stunde eher in Detroit.
life is good sometimes
Alsbald mehr....
Anbei fotografische Eindrücke vom Snackpaket (kein foodporn, aber geniessbar) und vom Landeanflug auf Holland, der schönsten Stadt der Welt!
(Wer das nicht versteht oder meint Holland wäre ein Land: youtube-> nach '257er' suchen!)



Geht wieder los.... Going to Detroit!

Going to Detroit. Diesmal leider nur ein paar Tage, aber immerhin.

Flug wird spannend. Stuttgart, Amsterdam, Newark und dann Detroit.
Fast so wie Rom, Dortmund-Rahm, Rostock, mit nem Abstecher nach Aachen.

Erkenntnis des Morgens: Die 'Priority Lane' der Personenkontrolle am Flughafen  heisst so, weil ein Schild hat auf dem 'Priority Lane' steht. Sonst nix. Wenn man dort einen einzigen Personen-Scanner stehen hat und dann noch die Lanes Nachbargates im Reißverschluss-Verfahren dazu mischt, ist es nix mehr mit Priority.

Mal schauen wie es weitergeht heute....

Noch halte ich es ohne Alkohol aus.... 😂
Beweisfoto anbei.

Next stop: Amsterdam

Freitag, 5. August 2016

Fundstück der Woche....

.... Trading Cards mit den Kandidaten der US Präsidenten Wahl...

Und jetzt das ganze Spektakel mit Angie, Horstie, Siggi und Co vorstellen....

😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

Samstag, 30. Juli 2016

The sun always shines on TV....

.... but not in Livonia, Detroit, Michigan, USA

Weekend learning ....

Lesson #1: Have breakfast before 9 or it is so crowded, you can't even See the Buffet.

Weiter gehts....von Amsterdam nach Detroit

Der Flug von Stuttgart nach Amsterdam verlief vollkommen ereignislos.... Ein City-Hop wie er im Buche steht.






In Amsterdam Shiphol angekommen, ging es einmal quer durch den Flughafen. Übrigens ein sehr schöner und toll gestalteter Flughafen, wie ich finde. Offen, gross und freundlich.

Kurz gecheckt wie es weiter geht und einen Schreck bekommen.... Abflug 15:00 Uhr - Checkin 13:20. Oha! Was haben sich die Kollegen der Airlines denn da wieder ausgedacht?

Auf dem Weg zu KLM Lounge bin ich dann an einem riesigen Delta Airlines Checkin Bereich vorbeigekommen, wo alle Delta Passagiere durchmüssen. Jede Menge Airline Personal, Sicherheitspersonal und dutzende Terminals. Na das kann heiter werden!

Nach einigen Fehlversuchen, die Lounge zu finden, kam ich and er Lounge am anderen Ende des Flughafens an. Die Dame am Empfang schickte mich direkt wieder raus. Dort sass eine Ein-Personen-Kopie des Delta Checkin Bereiches. Dort wurden mir die allen USA Reisenden bekannt vorkommenden Fragen gestellt, wie z.Bsp. "Haben Sie Ihren Koffer selber gepackt?", "War das Gepäck die ganze Zeit seitdem in Ihrer Obhut?", etc etc etc....
Dann kritzelte man mir ein neues Gate auf die Boardkarte und und meine Checkin Time rutschte schonmal auf 14 Uhr.....

Die Zeit in der Lounge vertrieb ich mir mit einem kleinen Snack und etwas News lesen. Dann ging's zum Abflug Gate. Den grossen Delta Document Pre-CheckBereich durfte ich überspringen, dass hatte die Dame an der Lounge erledigt.

Dann nochmal künstlich herbeigeführtes Wooling.... Man machte nochmal einen Document Check, die Fragen wurden nochmal gestellt und dann durfte man ins Flugzeug.


Der Flug selber war unspektakulär. Das Essen sehr gut. Nett waren die Einzelsitze....
Alles ging im wahrsten Sinne des Wortes rum wie im Flug.


In Detroit angekommen ging es wie überall durch eine bürokratie-überfrachtete Immigration und schwupps - war man in der schwülen Hitze von Detroit angekommen. Man macht sie möglichst schnell auf in den Transferbus, der die Ankömmlinge zu den Mietwagenzentren verbringt.
Rein ins Office, Paperweork und schon raus auf den Parkplatz. Dort kriege ich einen Wagen ohne Nummerschilder. Dafür mit einem repräsentativ mit Tesa in der Heckscheibe angebrachten Papierwisch, der das Fahrzeug angeblich zulässig über amerikanische Strassen beweglich macht.


Mit dem Effekt, dass man an der Schranke wieder zurück geschickt wird. Man möge sich für die Unannehmlichkeit ein neues Fahrzeug suchen. Dafür halt eine Klasse grösser. Zurückfahren, Gepäck raus, neues Auto schnappen (wobei auf ein angebrachtes Nummernschild achtet!), Gepäck wieder rein und dann ging es wirklich los. Auf zum Hotel..... gute 45 Minuten im Sonntagabend Verkehr. Aber das Navi leitet einen zuverlässig in jede gesperrte Ausfahrt. Die meistgedrückte Schaltfläche am Navi war "Detour".... Umleitung.


Das Hotel selber ist ganz nett. Das Zimmer mehr eine üppige Ein-Zimmer-Suite. Der Pool, na ja, eine Plaschpfütze. Dafür ein 24h Fitness-Center! Wow! 2 Laufbänder und eins von diesen Ellipsendingern. Da klimatisiert ist es da sicher besser als draussen zu laufen.


Tja... und ab da gibt es nix mehr zu berichten. So ereignislos war es echt selten auf meinen Reisen.
Neben dem erbärmlichen Zustand der Strassen, Dutzenden von gesperrten Autobahnauf- und Autobahnabfahrten mit gesperrten Strassen auf der Umleitungsstrecke gibt es nix anzumerken.


Zu meinem Glück liegt das Hotel in einem Gebiet mit mehreren riesigen Supermärkten, Restaurants und einem Kinocenter auf der anderen Seite des Hotel Parkplatzes. Das Daily Schedule. Frühstück, Stau, Arbeit, Stau, Abendessen und schlecht schlafen wegen Jetlag.


Hoffentlich vergeht das Wochenende nicht auch so ereignislos.


Aus der Fabrik von Detroit Diesel kann ich leider keine Foto-Impressionen bringen, da es auf dem Werksgelände ein Fotoverbot gibt. Im Nachgang noch ein paar Impressionen von ein paar anderen Dingen.... meistens Essen und Supermärkte. Kennt man ja schon aus meinem Blog ..... Boah... Schon wieder Fressfotos.... Bleibt mir trotzdem gewogen liebe Leser und Danke sehr fürs Lesen der heutigen Episode! Bis bald......



Nettes Essen im City Hopper.... und lecker!

Amsterdam Shiphol - ein echt schöner und gelungener Flughafen



Die Document pre-Check Area von Delta

Und nochmal Document Pre-Check am Gate

Mehr Flugzeugessen.....

Mein "Heim" für die nächsten Wochen.... Will mich wer besuchen kommen? Habe noch ein Bett und eine Schlafcouch frei 

Michigan von oben..... in der Reihenfolge der Fotos etwas verrutscht.....

Hotel-Frühstück

Shoppen an einem Sonntag Abend um 21:00 im Target... man fühlt sich sehr sehr einsam

Rush Hour....

Smoked Chicken Quesadilla im "Chili's" - kann ich empfehlen. Der Knoblauch Dip verdient den Namen!!!!

Fussboden im "Chili's"; kann ich nicht empfehlen. Oben hui und unten pfui!

In Michigan mag man Pflaumen. Kleine Auswahl verschiedener Sorten

Ein Smoothie im Kühlregal - mit dem Namen "Naked"? Im puristischen Amerika? In meinem Mietwagen waren echt nur
Bibelsender im Autoradio einprogrammiert!

Bitte nicht nachmachen.... Lebende Tiere in der Tierabteilung des Supermarktes. Die Detailfotos lasse ich weg!

Es ist heiss und schwül in Detroit!

Hotel room with a view!

Ich beschwere mich nicht mehr üner deutsche Strassen. Hier gibt es Schlaglöcher, da würde ein Smart von alleine nicht mehr
rauskommen. Und alles andere ist ein Flickwerk besonderer Art. Man fährt nicht SUV, weil man will oder weil es Spass macht.
Die Strassen machen das notwendig.

Snack Rigel mit "Genetic Engineering" - Es war noch nie so einfach Diät zu halten


Chicken Wings und Philly Cheesesteak-Sandwich im "Twin Peaks"
Ein Hooters Verschnitt: Einstellungskriterium ist die Busengrösse der Serviermädels.
Arbeitskleidung: ein tief ausgeschnittenes, enges, baucfreies Top in USA-Flaggen Design dazu Hotpants
und Ugg-Boots mit Kniestrümpfen.
Die armen Partner der Mädels... wenn die nach der Schicht nach Hause kommen und die Schuhe ausziehen, möchte ichnicht dabei sein!!!!

Nicht alle Körper sind geeignet für Hotpants und bauchfrei!

Das ist die Abteilung im Supermarkt für besondere Brote....

.....so wie dieses hier. Es geht auch in gesund!

Finde den Fehler! Tip: Original american Hefeweizen.....

Mehr lustige Biersorten... Himbeer-Weizen, jemand?