Dienstag, 13. Januar 2015

Lost in Translation? Maybe.... Tokyo, I am back....





Nach meinem unfreiwillig verlängerten Aufenthalt in Copenhagen - der Captain und seine Crew kamen aufgrund widrigen Wetters in Norwegen eine gute Stunde zu spät mit einem Flieger aus Oslo.

Alle Passagiere sitzen im Flieger und dann kommen die Piloten durch den Gang.

Das Wetter in Copenhagen war auch keine Augenweide. Regen und Sturm, dass es den Flieger schon am Boden ganz gut durchgerüttelt hat. Der Flug blieb aber erstaunlich ruhig für die Wetterverhältnisse.

Ein wenig hatte ich gehofft, dass ich in einem "renovierten" Flieger der SAS nach Japan geliten dürfe, aber dem war leider nicht so. Von der Grundrenovierung mit "Flatbed" und 4 Sitzen pro Reihe war leider noch nichts zu sehen, obwohl für alle Langstreckenflüge der SAS ab 2015 angekündigt.
Immerhin war der Flieger deutlich unterbesetzt und in jeder Reihe sassen statt maximal 6 Personen nur 2.... Schön entspannt und schön ruhig.

Vorspeisenteller! Yep!
Ich hatte auch mal darüber geschrieben, dass es bei SAS Fenster in der Toilette hat. So auch dieses Mal wieder. Total cool!

Come shit and look out!
Nach rund 11 Stunden Flug ging es dann auf Tokyo während draussen der frühe Morgen eine sagenhafte Aussicht auf Japan preisgegeben hat.





Und dann war ich wieder in Japan. Frisch gelandet und etwas übermüdet kämpfte ich mich den langen Weg vom Gate zur Passkontrolle. Die auch erstaunlich frei war - es schien der einzige Flieger zu sein, der grade angekommen war. Die Warteschlangen jedenfalls waren leer. Trotzdem habe ich die einzigen Schalter erwischt, der technische Probleme hatte. Na toll....

Back in Narita!


Ein weiteres erfreuliches Ereignis war der NEX in die City - für Touristin ohne japanischen Pass gab es ein Sonderangebot zum halben Preis. Es ist wohl grade Low Season.

Während der Fahrt habe ich diesmal ein paar Video-Schnipsel (je Clip ca. 30 Sec) mitgeschnitten, um einen Eindruck von der Fahrt zu machen. Falls mal einer von Euch morgens an einem so tollen Tag in Narita ankommt und mit dem NEX in die City fährt: ein wenig Ibiza Chill Out auf die Ohren, kommt extrem gut dazu!







Nach dem Einchecken, einem kurzen Stop im 7Eleven für ein paar Getränke und ein paar Snacks  sowie einer Stunde Laufband, um die Strapazen der 22 Stunden-Reise aus den Beinen zu kriegen, bot mein Hotelzimmer mir eine sagenhafte Aussicht.


Für weitere grosse Abenteuer war ich dann irgendwie zu müde und machte mich noch auf, eine kleine Mahlzeit zu finden. Mein Lieblingssupermarkt auf der Westseite der Shinagawa Station im Untergeschoss ist leider geschlossen worden. Also musste der Shinagawa Food Court im Wing West Tanaka herhalten. Dort gibt es verschiedene Spezialitäten-Restaurants und in der Mitte eine Getränkebar. Überall zahlt man an einem Automaten (jedes Restaurant hat seinen eigenen Automaten) und erhält dann einen oder mehrere Papierschnipsel, welche man am Tresen abgibt und dann seine Speisen erhält. Setzt man sich nicht an den Tresen selber - kriegt man noch einen Buzzer, der dem Gast sagt, wann er sein Essen abholen kann. Meine Wahl viel auf ein Ramen (Nudelsuppen) Bistro. Immerhin gab es am Automaten Bilder mit den Speisen und man musste nicht Glückslotto spielen, wenn man keine japanischen Schriftzeichen lesen kann.


Meine Wahl....




Bestellautomat


Ich setzte mich also an den Tresen und erhielt eine, für meinen Geschmack wirklich unterdurchschnittliche Nudelsuppe. Die Brühe hatte ein eigenartige beige Farbe und Konsistenz.
Sagt man nicht immer, dass man als Rentner und Pensionär sich in ein beiges Etwas verwandelt? Dann muss man diese Brühe wohl aus beigen Rentnern extrahiert haben. Ich kann es leider nicht empfehlen, dort zu essen.


Damit ging dann mein erster Abend in Tokyo zu Ende und ich fiel todmüde ins Bett.

Bis bald liebe Leser... und bitte bleibt mir gewogen.

Kommentare:

  1. Hi Tom,
    schön das du wieder aus/über Japan schreibst. Das lese ich immer sehr sehr gerne!!
    Erstmal, das Essen ausm Flugzeug sieht ja Mega aus. Muss doch mal auf Business umsteigen. :-)
    Der Ramen müsste Tonkotsu gewesen sein. Supper aus Schweineknochen gekocht. Eigtnlich lecker. Nicht mein absoluter Favorit, aber schon sehr lecker. Probiers doch nochmals woanders. Lag bestimmt an dem Restaurant!!!

    Viel Spaß noch!!!!
    Und warte auf mich. :-)

    Jens

    AntwortenLöschen
  2. PS: Videos sind als "Privat" eingestuft und laufen nicht...... :-(

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jens, danke für den Hinweis. Die Videos sind jetzt Öffentlichkeit freigeschaltet.

    AntwortenLöschen
  4. Gerne.Dann schau ich später mal! :-)

    AntwortenLöschen